Neuigkeiten

Kinderbetreuung in der Notunterkunft für Flüchtlinge

Die KjG St. Johannes unterstützt an der Notunterkunft für Flüchtlinge in Sieglar mit Kinderbetreuung und Ablenkung für die annähernd 30 Minderjährigen und deren Familien. Durch die verschiedensten Aktivitäten, insbesondere am Wochenende werden Momente der Freude geschaffen, die trotz der Situation ein wenig Kindheit ermöglichen. 

Lesen Sie hier wie es dazu kam und was wir da veranstalten (Bilder inklusive).

Vorgeschichte

Am Freitag, den 24.07. musste die Stadt Troisdorf nach kurzfristiger Ankündigung 100 Flüchtlinge aufnehmen, die in einer Notunterkunft in der Turnhalle am Sieglarer Schulzentrum untergebracht werden.

Siehe hierzu: Pressemeldung 331 der Stadt Troisdorf und Pressemeldung 332 der Stadt Troisdorf

Nachdem die Stadt mit DRK und dem Lohmarer Flüchtlingsnetzwerk die Halle und Infrastruktur aufgebaut hatten, war Diakon Klaus Ersfeld von der Kirchengemeinde St. Johannes vor Ort, um eine mögliche Unterstützung durch die Kirche zu erwägen. Dabei war schnell die Idee geboren, die Familien und Kinder (ca. 30 Minderjährige an der Zahl) willkommen zu heißen und von den Strapazen der Situation abzulenken. Er bat daher die KjG um Hilfe bei der Umsetzung dieser Idee. Auch wenn am nächsten Tag der Großteil der Leiterrunde zur alljährlichen Ferienfreizeit aufbrach und noch mit letzten Vorbereitungen beschäftigt waren, fand sich schnell eine Gruppe Freiwilliger, die in kürzester Zeit vor Ort waren, um sich ein Bild zu machen und die Ankömmlinge willkommen zu heißen.

Was machen wir für Aktionen? 

Am Ankunftstag (24.07.) galt es die Kinder zunächst willkommen zu heißen und an die bereits eingerichtete Spieleecke heranzuführen, die wir vorher noch mit Material aus unserer Garage und von Leitern aufgestockt hatten. Wir spielten Basketball und verteilten Kuscheltiere.

Am nächsten Tag (25.07.) waren wir bereits wieder einige Stunden vor Ort und organisierten erneut sportliche Aktivitäten und weitere Dinge um die Spieleecke aufzustocken. 

Für Sonntag (26.07.) nahmen wir uns dann etwas ganz besonderes vor. Wir holten die 8 Kettcars des Ortsausschuss Sieglar, die sonst nur bei Pfarrfesten eingesetzt werden und organisierten damit ein großes Kettcar Rennen mit Preisen und einer anspruchsvollen Strecke. 

          

Am Montag (27.07.) Abend entschieden wir uns dann für etwas gemütliches und organisierten einen Kino Abend gemeinsam mit frischen Popcorn aus unserer eigenen Popcornmaschine. 

            

Dienstags haben wir dann erneut sportliche Aktivitäten durchgeführt. 

Ab dann hat auch die Stadt Troisdorf in Federführung durch das Jugendamt und das JRK Rhein-Sieg Angebote für Kinder gestaltet. Wir haben daher erst wieder am vergangenen Wochenende unsere Aktivitäten. So war es Freitag (31.07.) Abend erneut Zeit für eine Runde Fusball auf dem großen Platz gegenüber der Turnhalle. 

Samstag (01.08.) gestalteten wir dann einen kreativen Nachmittag mit unserer Farbtrommel sowie Murmelbildern und sorgten so für ein paar schöne Kunstwerke, die nun die Halle gemütlicher machen. Außerdem brachten wir unser Shuffleboard, Käsebrett und die Slackline als weitere Angebote mit. 

 

            

Sonntags (02.08.) wiederholten wir aufgrund der freudigen Rückmeldung beim ersten Mal, unser Kettcar Rennen, diesmal ergänzt um ein Kopf an Kopf Rennen auf der "Viertel Meile". 

Für das kommende Wochenende sind weitere Aktionen geplant, wie beispielsweise eine weitere Kino Nacht. 

Ziel unserer Aktivitäten 

Mit unseren Aktionen und unserem Engagement verfolgen wir das Ziel eine schnelle und unkomplizierte Hilfe für die Flüchtlingskinder und deren Familien bereitzustellen. Insbesondere die Kinder können nichts für ihre jetzige Situation und haben ein wenig Ablenkung und dennoch schöne Momente in ihrer Kindheit verdient. Es ist uns zugleich wichtig, dass die Kinder, aber auch deren Eltern und Familien freundlich und offen in Deutschland begrüßt werden.

Dies wollen wir den Kindern durch unsere Aktivitäten in Kooperation mit der Stadt Troisdorf ermöglichen. Wir decken dabei die Zeiten ab, an denen die Mitarbeiter des Jugendamts und der TroGaTa nicht im Dienst sind. Dies ist insbesondere am Wochenende und in den frühen Abendstunden, an denen die zum Teil arbeitenden Leiter, die nicht auf Ferienfreizeit sind, Zeit haben. 

Die Helfer

An dieser Stelle sei den fleißigen Helfern gedankt, die sich so kurzfristig und engagiert für die schnelle Hilfe bei den Flüchtlingen einsetzen.

Dies sind im einzelnen aus unserer Leiterrunde: Annika, Alex, , Arno, Florian, Franka, Jason, Jonas, Markus, Nils und Philipp.

Zusätzlich wird unsere Gruppe durch Freunde und Förderer der KJG sowie ehemalige Leiter Annika und Tim unterstützt. 

Weitere Infos

Kölner Stadt Anzeiger zur Kinderbetreuung der Flüchtlinge

Katholische Kirchengemeinde St. Johannes über die Willkommenskultur 

Katholische Kirchengemeinde St. Johannes über die Nothilfe der KjG